KARIN FEHR Kantonsrätin

Voll grün – für naturnahe Freiräume sorgen.

Auf dem Flughafen Dübendort ist die Zeit der Militärfliegerei 2005 mit dem Abzug der Kampfflugzeuge zu Ende gegangen. Zum Glück!

 

Der Bund möchte auf dem Areal einem Innovationspark zum Durchbruch verhelfen und der Privat- und Geschäftsfliegerei mit bis zu 28'000 Flugbewegungen pro Jahr eine neue Spielwiese bieten. Ein derart dicht besiedeltes Gebiet wie das Glatttal und das Zürcher Oberland mit so viel zusätzlichem Lärm zu belasten, ist völliger Unsinn.

 

Ich setze mich dafür ein, dass der grösste Teil des Dübendorfer Flughafenareals unverbaut bleibt. Dem Naturschutz muss Gehör geschenkt werden. Und von einem Innovationspark erwarte ich, dass er einer nachhaltigen ressourcenschonenden Wirtschaft neuen Schub verleiht; als Impulsgeber für eine grüne Wirtschaft.

 

Wir Grünen haben eine Petition für ein zukunftsfähiges Areal mit möglichst wenig Fluglärm lanciert: http://www.duebi-ohni-flugi.ch.

 

                                                     Lebensqualität garantieren.