KARIN FEHR Kantonsrätin

Voll grün – für soziale Sicherheit einstehen.

Auch in der reichen Schweiz sind Menschen Risiken wie Armut, Erwerbslosigkeit, Obdachlosigkeit ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, dass Bund, Kantone und Gemeinden für Menschen in Not verlässliche Partner bleiben. Menschen haben ein Recht darauf, sich sicher zu fühlen. 

 

Die Welt um uns herum verändert sich, die Sozialwerke müssen weiterentwickelt werden.

Ich unterstütze es, wenn in der Sozialhilfe ein Lastenausgleich zwischen den Gemeinden eingeführt wird. Ich befürworte Ergänzungsleistungen für Familien, deren Einkommen nicht für den Lebensunterhalt reicht. Und ich finde es toll, wenn über eine Allgemeine Erwerbsversicherung nachgedacht wird, die bestehende Versicherungen zusammenführt und Synergien schafft.

 

Immer mehr junge Erwachsene, Familien sowie ältere Menschen haben Mühe, preisgünstigen Wohnraum zu finden. Wohnen aber muss für alle bezahlbar bleiben. 

 

Wir Grünen Uster stehen mit unserer Initiative „EcoViva – bezahlbar und ökologisch wohnen“ dafür ein, dass preisgünstiger und ökologischer Wohn- und Gewerberaum aktiv gefördert wird. Mehr dazu: www.gruene-zh.ch/volksinitiative-ecoviva.

 

                                                        Dazugehören.